Unsere Vorklassen



Wer?


Die Vorklassen der Sprachheilschule können Kinder ab dem 4. Lebensjahr aufnehmen. Ebenso werden Kinder aufgenommen, die zwar schulpflichtig, jedoch noch nicht schulreif sind. Die Klassenobergrenze liegt bei 8 SchülerInnen.






Was?


Aufgabe der Vorklassenarbeit ist es, die Kinder ganzheitlich in ihrer Gesamtpersönlichkeit zu fördern. Hierfür ist eine Stärkung des Selbstvertrauens besonders wichtig. Dies soll durch ein vielfältiges Übungsangebot zur Förderung der Selbständigkeit erreicht werden. Dabei sollen die Kinder auch lernen, Verantwortung zu übernehmen. Bei der gesamten Arbeit fließen sprachfördernde Maßnahmen stets mit ein.

Die Hinführung von mehr spielendem Lernen zu mehr aufgabenbezogenem Lernen ist ein wichtiger Aspekt der Vorklassenarbeit und erfolgt in verschiedenen Lernbereichen. Dabei werden Situationen aus dem Erlebnisbereich der Kinder aufgegriffen, vertieft und erweitert.


Schwerpunkte der Vorklassenarbeit


·Situationen des täglichen Lebens ritualisieren (gemeinsames Frühstück, Tischdecken, Abwaschen, Abtrocknen etc.)

·Sprachförderung und Sprachpflege (Gespräche, begleitendes Sprechen, rhythmisches Sprechen, Reime, Bilderbuchbetrachtungen, Darstellungsspiele etc.)

·Förderung der Grobmotorik (vielfältige Bewegungsangebote im Bereich Körpererfahrung, psychomotorische Spiele etc.)

·Förderung der Feinmotorik (Malen, Schwungübungen, Schneiden, Kleben, Umgang mit verschiedenen Materialien, z.B. Knete, Farben, Papier etc.)

·Förderung der taktilen, auditiven, visuellen Wahrnehmung (Spiele und Aufgaben zum Fühlen, Hören, Erkennen und Wiedererkennen)

·Förderung im musikalisch rhythmischen Bereich

·Vermittlung von mathematischen Grunderfahrungen

·Vermittlung von Erkenntnissen im Bereich der Natur und Umwelt



Die Erkenntnis, dass Kinder in dieser Altersstufe vorwiegend über das "praktische Tun" lernen, ist in der pädagogischen Arbeit der Vorklasse ein übergeordnetes Prinzip.






Der Tagesablauf in der Vorklasse ist in angeleitete Lern- und Spielphasen unterteilt. Daneben wird auch dem Freispiel genügend Raum gegeben. Im Spiel können Kinder:

·Bedürfnisse ausleben, die im Lebensalltag nicht genügend Raum finden

·Umwelterfahrungen machen

·Fähigkeiten und Fertigkeiten üben

·positive Sozialformen entwickeln und Auseinandersetzung in Konflikten üben

·Selbstbewusstsein entwickeln, eigene Fähigkeiten und Grenzen kennenlernen Phantasie und schöpferisches Handeln trainieren



Weiterer wichtiger Bestandteil der Vorklassenarbeit ist eine intensive Elternarbeit, wie Elterngespräche und -beratung, Elternabende, Spiel-, Bastelnachmittage und Hausbesuche, denn nur in Zusammenarbeit mit dem sozialen Umfeld der Kinder können diese optimal gefördert werden.